brandstory

brand-story01

 

OFFICIAL PADDOCK SCOOTER BRAND OF JIR MOTO2 TEAM

MOTOBI und die Michael Leeb Trading als Official Motorcyclemaker des JIR-Racing Teams hat sich in den letzten Monaten in der Moto2-Klasse der MotoGP einen großen Namen gemacht. Mit dem JIR-Racing Team und seinen Fahrern 2010 Simone Corsi, 2011 Alex De Angelis, 2012 Johann Zarco in der heiß umkämpften Moto2-Klasse der MotoGP gute Ergebnisse eingefahren.


 

corsi

 

Der Sohn eines Motocross-Fahrers fing mit vier Jahren an, Motorrad zu fahren. Er nahm bis 2000 in der italienischen Mini-Bike Meisterschaft teil. 2002 gewann er die Honda-Trophy in der 125cc-Kategorie und wurde insgesamt Dritter in der italienischen Meisterschaft und fuhr seinenersten Grand Prix beim Rennen in Mugello. 2003 stieg er für seine erste volle Saison in die Weltmeisterschaft ein, wo er 19. mit dem Team Scot Honda wurde. 2008 konnte Corsi vier Siege und drei Podestplätze einfahren und Vize-Weltmeister werden. 2010 stieg er in die Moto2 auf und gehörte zu den Fahrern, die den Umstieg auf die neuen 600cc-Maschinen schnell schafften. Eines seiner besten Rennen war der GP in Mugello, wo er von Startplatz 26 auf das Podium fahren konnte.


 

angelis

Nachdem Alex de Angelis in der Italienischen und Europäischen Meisterschaft auf sich aufmerksam gemacht hatte, stieg er mit 16 in den Grand Prix-Zirkus ein. Während seiner ersten 125ccm-Saison 2000 konnte er Konstanz beweisen und wurde zum Rookie des Jahres gewählt. 2003 war sein bestes Jahr, er schaffte sechs Podestplätze und wurde insgesamt Zweiter hinter Dani Pedrosa. 2008 startete er zwei Jahre in der MotoGP-Klasse für Gresini Honda, wo er 2009 mit einem zweiten Platz in Indianapolis sein bestes Ergebnis erzielte. 2010 ging wechselte er in die neue Moto2-Klasse, kam aber für drei Rennen in die MotoGP zurück, um den verletzten Hiroshi Aoyama zu ersetzen. 2011 holte er sich Gesamtrang vier in der Moto2, wobei er 13 Mal unter die Top-10 fuhr und einen Sieg in Australien und einen dritten Rang auf dem Sachsenring holte.


 

zarco

Johan Zarco kam über Umwege in der Saison 2009 in die 125er-Weltmeisterschaft. Der Franzose begann seine Karriere bei den Minimotos in Italien und wurde dort Vizemeister in zwei europäischen Wettbewerben 2005 und 2006. 2009 war ein sechster Platz in Mugello das beste Ergebnis des Fahrers aus Cannes, der in seiner Debütsaison einen respektablen 20. Gesamtrang belegte. Darauf wollten Zarco und das WTR San Marino Team in der Saison 2010 aufbauen. 2012 wechselte Zarco in die Moto2-Klasse, wo er für das JiR Team mit einer MOTOBI startete. Er überzeugte in seiner Rookie-Saison und wurde am Ende mit dem „Rookie of the Year”-Titel ausgezeichnet. Dennoch unzufrieden mit seiner Maschine, wechselte für die Saison 2013 ins Came IodaRacing Project, wo er auf einer Suter antreten wird.


 

scooter kaufen